|| Gefunden werden

Was kann ich ausserhalb der eigenen Website tun, um diese bestmöglich zu platzieren?

Neben der Suchmaschinenoptimierung auf der eigenen Internetseite sind auch externe Maßnahmen sinnvoll. Für Suchmaschinen besitzen Webseiten eine gewisse Glaubwürdigkeit. Diese wird nach verschiedenen Kriterien bewertet. Eine große Rolle spielen externe Links, die auf die Webseite zeigen. Überspitzt gesagt gilt: Je mehr Webseiten auf die eigene Webseite zeigen, desto wichtiger muss diese Seite sein. Zeigen Seiten mit hohe Glaubwürdigkeit auf andere Seiten, so ist dies mehr wert, als wenn unbedeutende Linksammlungen den Verweis setzen.

Beispiel: Ein Dachdecker aus Angermünde setzt im größten Handwerker-Forum einen Link auf seine Webseite. Dieser Link ist positiv, denn das Vertrauen, welches die Suchmaschine in das Forum setzt, wird zum Teil auf die verlinkte Seite übertragen. Die Zeitschrift „Der Spiegel“ berichtet auf ihrer Webseite über einen großen Handwerkskandal in Angermünde und setzt dabei einen Link zu unserem Dachdecker. Was für den öffentlichen Ruf eventuell eine Katastrophe darstellt, ist rein aus der Sicht der Verlinkung betrachtet sehr positiv, denn das Vertrauen (Trust) in die Webseiten des „Spiegel“ ist natürlich sehr hoch, so dass die Handwerker-Webseite wiederum gewinnt.

Negativ ist ein Link eigentlich nie, aber Links von unbedeutenden Seiten führen nur zu kleinen Vorteilen für die eigene Webpräsenz. Nichtsdestotrotz ist eine gleichmäßige Verteilung ratsam, denn es ist unnatürlich, wenn eine Webseite ausschließlich von bedeutenden Webseiten verlinkt wird. Suchmaschinen prüfen den natürlichen Linkaufbau.

Abgesehen vom positiven Effekt auf das Suchmaschinenranking bringen Links natürlich auch direkte Besucher. Links kommen umsonst, wenn die Inhalte passen!

Findet ein Surfer etwas Interessantes auf Ihren Internetseiten, so ist die Wahrscheinlichkeit, dass er diesen Inhalt auf eigenen Webseiten, in Kommentaren auf anderen Webseiten oder in einem Forum verlinkt, deutlich größer, als wenn ihm Ihre Webseite ganz und gar nicht gefällt. Mit sinnvollen Verlinkungen und Backlinks sowie dem Angebot von Service- und Entertainmentmodulen (Newsletter, Downloads u.a.) verstärken Sie sehr effizient die Attraktivität Ihrer Website.

Linkbuilding wird heute als wichtiges Standbein angesehen, wenn es darum geht, das Listing zu optimieren. Backlinks gezielt zu platzieren, ist eine sensible Sache, weil sie individuell geplant werden muss. Ob man seine Links besser hochgehandelten Premium-Adressen oder "Low-Budget-Pages", zum Beispiel Social-Media-Portalen, anvertraut, muss ein Fachmann beurteilen. Dabei spielen auch Aspekte von Online-Werbung und Online Public Relations hinein, die zusammen mit SEO als komplette Kampagne zu verstehen sind.

Hier kommt auch das SEM (Suchmaschinenmarketing) oder das Pay-Per-Click-Verfahren ins Spiel, bei dem Besucher über Online-Werbung auf Ihre Website gezogen werden. Dabei zahlt man für diese Werbeaktion erst, sobald ein Besucher den Werbe-Button anklickt, der bei der Eingabe bestimmter Suchbegriffe auftaucht. Man kann dies ambivalent beurteilen. Einmal positiv: Der Besucher erkennt Ihre Website sofort als kommerzielle Website, der Erfolg ist mess- und steuerbar. Negativ: Der Besucher fühlt sich von der werblichen Absicht nicht in seinem Bedürfnis erkannt bzw. überrannt. Dann leidet die Glaubwürdigkeit.

Der Gesamtkontext der Website - also logischer Aufbau, inhaltlicher Zusammen­hang, Inhaltsschwere, Benutzer-Affinität u.ä. - spielt bei der Bewertung und Platzierung eine größere Rolle, als man bisher glaubte. Es lohnt sich also, sich bei der Gestaltung seines Webauftritts von einem professionellen Dienstleister beraten und unterstützen zu lassen.

Nicht unterschätzen darf man an dieser Stelle das Marketing über Social Media, das dem Zeitgeist entspricht. Dort wird in sehr kommunikativer Weise Wissen und Meinungsaustausch über Unternehmen, Marken und Informationen vermittelt und somit auch Image gestaltet. Dass Social Media ihre Tücken haben, ist mittlerweile bekannt. Aber auch diese Tücken lassen sich einkreisen.

Grundsätzlich gilt: Alle Kanäle, die außerhalb der eigenen Webpräsenz existieren, verdienen Ihre Beachtung. Egal ob Google Places, ein Zahnarzt-Bewertungsportal, Youtube-Channels oder Social Media Seiten: Es gilt zu prüfen, ob eine Verwendung für die eigenen Interessen in Betracht kommt.

Wenn Sie Hilfe bei einem solchen Projekt benötigen, nehmen Sie Kontakt auf!